Hemisphere:  Northern  ·  Constellation: Cassiopeia (Cas)  ·  Contains:  Bubble nebula  ·  NGC 7510  ·  NGC 7538  ·  NGC 7635
Sh2-157 and friends, 



    
        

            Enrico Scheibel
Sh2-157 and friends
Powered byPixInsight

Sh2-157 and friends

Sh2-157 and friends, 



    
        

            Enrico Scheibel
Sh2-157 and friends
Powered byPixInsight

Sh2-157 and friends

Equipment

Imaging Telescopes Or Lenses
GSO 150mm F4 Newtonian 600mm Brennweite
Imaging Cameras
Canon EOS 1100Da
Mounts
Sky-Watcher NEQ6
Filters
Astronomik Clip CLS CCD
Accessories
Lacerta MGEN2 · Baader 3" Prismenschiene · Baader MPCC
Software
DeepSkyStacker · Fitswork · Regim · photoshop · CCDStack 2
Guiding Telescopes Or Lenses
GSO Finder

Acquisition details

Dates:
Sept. 30, 2016
Frames:
73x600" (12h 10') ISO800
Integration:
12h 10'
Darks:
10
Flats:
20
Avg. Moon age:
29.07 days
Avg. Moon phase:
0.24%
Temperature:
15.00

Basic astrometry details

Astrometry.net job: 1320587

RA center: 23h15m31s.2

DEC center: +60°4301

Pixel scale: 2.489 arcsec/pixel

Orientation: 248.547 degrees

Field radius: 1.144 degrees

Resolution: 2743x1854

Locations: Berliner Umland (mobil), ca 60km von Berlin-Zentrum entfernt, Brandenburg, Germany

Description

Hallo Leute,

dieses Mal also wieder eine sehr schwache Nebelregion. Ich musste hier an den Daten viel mehr rumfummeln. Kriegt man leider auch gleich im Vergleich mit oder das böse Wetter war wieder Schuld . Leider hat sich auf der linken Seite ein leichtes Koma eingeschlichen. Ich hab die Ausrüstung tagsüber unverändert stehen lassen. Da hatte sich dann wohl was an der Justierung verstellt. Hier rächt sich dann f/4, v.a. mit dem alten MPCC. Ich hoffe aber, das stört nicht zu sehr und zeig es trotzdem.

Technik

Montierung : NEQ6

Teleskop: 6" Newton f/4 600mm (GSO Fotonewton)

Kamera: Canon EOS 1100Da

Nachführung: MGen am Sucher

Filter: Astronomik CLS CCD Filter

Ort: im Brandenburgischen

Aufnahmedaten: 73x600s bei ISO800 Sep 2016

Software: DeepSkyStacker, Fitswork, Photoshop CS5

Objekt:

Zwischen den Sternbildern Cassiopeia und Cepheus gibt es eine Region, die eine Fülle an interessanten Objekten zu bieten hat. In der Gegend um den hellen offenen Sternhaufen M52 tummeln sich unzählige Nebel verschiedener Art und weitere Sternhaufen.

Das Wahrscheinlich bekannteste Objekt unter ihnen ist der sogenannte "Bubble-Nebel" NGC 7635, der seinen Namen seiner seifenblasenartigen Gestalt zu verdanken hat. Er zählt zur Gruppe der "Wolf-Rayet-Nebel". Benannt sind diese Nebel nach den Wolf-Rayet-Sternen, sehr leuchtkräftige und massereiche Sterne mit starken Sternwinden. Über diese Winde verlieren die Wolf-Rayet-Sterne einiges an Materie an ihre Umgebung. Die hochenergetischen Photonen des Sterns regen den so entstehenden Nebel zum Leuchten an. Weiterhin findet man im rechten, unteren Bereich des Bildes NGC 7538, einen hellen, reich strukturierten Emissionsnebel. (M.Weigand)

Sh2-157 ist ein schwacher, großer Emmisionsnebel in einer Entfernung von ca. 8000ly. Der Sternhaufen NGC7510, unten im Bild, liegt ca. 9900ly entfernt. Beide jedoch auf dem Perseusarm, einer der Hauptarme unserer Galaxie.

Cl Mrk 50/Basel 3 ist eigentlich ein kleinerer Sternhaufen, wie sie sich hier vielfach tummeln. Er beinhaltet aber einige Wolf-Rayet-Sterne, u.a. WR157, die die umgebende Materie zum Leuchten anregen. Hier gut zu erkennen.

[GS55] 276 ist eigentlich nur ein schwaches Nebelchen am Rande von Sh2-157. Simbad katalogisiert diese Region auch nur als allgemeine interstellare Materie. Bei meinen Recherchen bin ich aber auf folgendes Bild des NOAO gestoßen Link Wenn man sich hier die untere Kante anschaut, also bei mir gedreht Richtung [GS55] 276, fallen doch hier Schwaden von Supernovaresten auf, oder? Ist sicherlich interessant hier mit hochauflösenden Gerät anzurücken.

MWC 1080 ist eine Sternengruppe, um der noch eine Scheibe aus Gas existiert. Die beiden Hauptsterne bilden ein System aus Bedeckungsveränderlichen. Durch Messungen im Infrarot ist man auf einen Abstand von 0,75" gekommen. Das Mehrfachsternsystem wird auch von einer Reihe von Infrarotquellen im Abstand 0,7 Parsec umschlossen. Die umgebende Wolke ist also noch sehr aktiv. MWC 1080 wird auch mit einem Jet als HH 170 katalogisiert. Er wurde im Jahr 1992 entdeckt und besitz eine Radialgeschwindigkeit von 400 m/s. Dieses Objekt wurde gut untersucht und hat uns viele Antworten über die Entstehung und Kinderzeit von Sternen/Planeten gegeben. Wer mehr wissen will HIER ein Link zum Untersuchungsbericht 2008.



Comments

Revisions

  • Sh2-157 and friends, 



    
        

            Enrico Scheibel
    Original
  • Final
    Sh2-157 and friends, 



    
        

            Enrico Scheibel
    B

Sky plot

Sky plot

Histogram

Sh2-157 and friends, 



    
        

            Enrico Scheibel